Wort-Erklärungen

Folgende Begriffe werden im Text immer wieder verwendet und sind Ihnen vielleicht nicht bekannt. Hier meine persönliche Definition.

Angewandte Kinesiologie

siehe Kinesiologie

Anwender

Als Anwender werden Personen bezeichnet, die die Unterstützte Kommunikative Kinesiologie (UKK) oder andere Techniken anwenden, um eine andere Person zu beraten oder zu unterstützen.

Begleitende Kinesiologie

Die „Begleitende Kinesiologie“ ist ein Teilbereich der „Angewandten Kinesiologie“. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen durch problematische Lebensabschnitte, wie Schwierigkeiten in Schule, Familie und Partnerschaft, zu begleiten und zu unterstützen, ohne dabei therapeutisch tätig zu sein.

Ich sehe meine Aufgabe als „Begleitende Kinesiologin“ darin, aus einer Vielzahl von Methoden die für den Klienten im Moment am besten geeignete Unterstützungsvariante mithilfe des Muskeltests herauszufinden. Dem Klienten steht so die Möglichkeit zu Verfügung, persönliche Ungleichgewichte, Störungen und Herausforderungen zu erkennen und auszugleichen. Der Anwender gibt lediglich einen Impuls, der vom Klienten aufgenommen und umgesetzt werden kann. Dieser alleine entscheidet eigenverantwortlich über das Tempo und die Richtung seiner persönlichen Entwicklungsarbeit.

Balance

Bei Kinesiologie-Anwendern wird eine in sich abgeschossene Arbeitseinheit als Balance bezeichnet.

Handikap

Der Begriff Handikap umfasst alle Arten von Beeinträchtigung oder Behinderung, egal ob körperlicher, seelischer oder geistiger Natur. Da dieser Ausdruck im deutschsprachigen Raum keinerlei Wertung beinhaltet, verwende ich ihn auf dieser Seite.

Kinesiologie

Angewandte Kinesiologie = die Lehre von der Bewegung.

Unter diesem Begriff werden Bewegungsübungen für Körper, Geist und Seele zusammengefasst. Sie basieren auf Erkenntnissen aus Gehirnforschung, Pädagogik, Stressmanagement sowie aus der chinesischen Elemente-Lehre. Der Muskeltest dient dabei als Orientierungshilfe.

Klient

Als Klient wird die Person mit bzw. ohne Handikap bezeichnet, mit der ein Anwender arbeitet.

Muskeltest

Der Muskeltest ist eine subjektive Rückmeldung des Organismus und dient dem Kinesiologie-Anwender als Informationsquelle für individuelles Vorgehen. Er ersetzt jedoch weder Denken noch Fühlen.

Surrogat

surrogate = englisch „ersetzen“

In der Kinesiologie wird eine Person, die ihren Muskel bewusst als Testmuskel für eine andere Person zur Verfügung stellt, als Surrogat bezeichnet.