Kinesiologie

„Bewegungsübungen für Körper, Geist und Seele”

… so die offizielle Kurzbeschreibung für den Begriff „Kinesiologie”.

Der Namen leitet sich aus dem Griechischen ab: Kinesis (Bewegung)  +  Logos (die Lehre)  = Kinesiologie (die Lehre von der Bewegung).

Mithilfe einer Muskelreaktion (siehe Rubrik Muskeltest) werden einfache Übungen, wie das Reiben, Klopfen oder Halten bestimmter Punkte am Körper, ganz individuell ausgetestet. So können Impulse gesetzt werden die bewirken, dass sich der Mensch insgesamt wohler fühlt und sein inneres  Gleichgewicht wieder findet.

Unbestritten handelt es sich hierbei um Vorgehensweisen deren Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt ist. Beachtenswert sind in diesem Zusammenhang aber auch die vielen positiven Erfahrungen von Kinesiologie-Nutzern in den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen und Lebenssituationen.

Klar ist aber auch: bei gesundheitliche Beschwerden oder Krankheiten sollte die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werde.

Alle kinesiologischen Techniken, die heute angewendet werden, haben ihren Ursprung bei Dr. George Goodheart, einem amerikanischen Arzt und Chiropraktiker, der in den 60er-Jahren seine Methode der "Applied Kinesiologie" entwickelte.

Einer seiner engen Mitarbeiter, Dr. John F. Thie, hat daraus in den 70er-Jahren die Technik "Touch for Health"  – "Gesund durch berühren" abgeleitet. Mit diesem Schritt hat er es jedem Interessierten ermöglicht die Vorteile der Kinesiologie auch in nicht medizinischen Bereichen zu nutzen.

Sein Grundlagenbuch "Touch for Health"wurde in 14 Sprachen übersetzt. Die Methode wird weltweit von anerkannten Touch for Health – Instruktoren unterrichtet. Sie ist für jeden Interessierten zu erlernen.

Aus diesen Wurzeln ist im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Vorgehensweisen entstanden. Sie werden zusammenfassend als "Angewandte Kinesiologie" bezeichnet.

Die "Angewandte  Kinesiologie" gliedert sich in zwei Aufgabenbereiche:

  • Ärzte und Heilpraktiker arbeiten nach dem Modell der "Medizinischen Kinesiologie"
  • Das breite Spektrum der Lebens- und Lernbegleitung wird durch die "Begleitende Kinesiologie" abgedeckt.

Auf diesen Seiten geht es ausschließlich um Techniken der "Begleitenden Kinesiologie".